Springe zum Inhalt →

Den Mac wieder schneller machen

Den Mac wieder schneller machen! Erinnert Ihr euch noch daran, wie schnell Euer neuer Mac war? Nach einiger Betriebszeit werden Mac’s oft langsamer. Das ist leider nicht nur subjektiv so, sondern auch in der Realität. Oft ist es so, dass installierte Programme Hintergrundaktivitäten starten, die unbemerkt Ressourcen wegfressen. Gerade bei „älteren“ Mac-Systemen mit nur 4GB RAM und herkömmlicher SATA-Festplatte, macht sich jede Hintergrundaktivität sofort bemerkbar. Es macht gerade bei älteren Rechnern Sinn den Arbeitspeicher zu erweitern und die alte SATA-Platte gegen eine moderne SSD-Platte auszutauschen. Das gibt einen enormen Performance-Gewinn. Ich helfe euch gern beim Herausfinden wie viel und welchen Arbeitsspeicher ihr in Euren Mac packen könnt.

Mac wieder schneller machen

Im Netz kursieren verschiedene Tricks und Tipps, die den Mac wieder schneller machen sollen. In diesem Beitrag möchte ich die 3 besten Tipps vorstellen, die wirklich einen positiven Effekt haben. Beim einen oder anderen Tipp gehen wir in die Untiefen des Mac-Systems. Für Schäden übernehme ich keinerlei Haftung!

I. Hintergrundaktivitäten überprüfen

Die laufenden Hintergrundaktivitäten könnt Ihr auf Eurem Mac sehr schnell erkennen. Gebt zunächst in Spotlight (CMD + Leertaste) den Befehl „Aktivitätsanzeige“ ein.

Sobald Ihr die Aktivitätsanzeige aufgerufen habt, können Ihr in den Reitern „CPU“ und „Speicher“ die ressourcenstärksten Aktivitäten entlarven. Ich gehe aber davon aus, dass Euch diese Information nicht wirklich etwas bringen wird. Interessant ist jedoch die Gesamtauslastung, die sich im unteren Abschnitt befindet. Euer Mac sollte im Ruhezustand eine Systemauslastung von kleiner 15% aufweisen. Ist diese Zahl auch nach über einer Minute im Leerlauf wesentlich höher, nagt tatsächlich irgend ein Prozess an Ihren Ressourcen. Oft kommt dies von Zusatzgeräten, deren Treiber oder Hintergrundapplikationen nicht sauber ausprogrammiert wurden.

Ich rate Euch zunächst nach sogenannten Anmeldeobjekten zu suchen. Diese finden Sie wie folgt:

  1. Öffnet die „Systemeinstellungen“ in der Menüleiste (Apfelsymbol).
  2. Geht zu „Benutzer & Gruppen
  3. Klickt auf den Reiter „Anmeldeobjekte

Anmeldeobjekte sind Programme, die mit jedem Mac-Systemstart automatisch aufgerufen werden (quasi Autostart).

Die Anmeldeobjekte kommen dem „Autostart“ gleich, denn hier werden jene Programme eingetragen, die jedes mal mit dem Mac zusammen aufgestartet werden und dann im Hintergrund arbeiten (und meist Ressourcen fressen). Bitte löscht hier nur Programme, von denen Ihr zu 100% sicher sind, dass Ihr diese nicht automatisch starten möchtet!

In den meisten Fällen liegt in den Anmeldeobjekten der Ursprung, weshalb Euer Mac über die Dauer langsam wurde. Durch die Installation verschiedener Programme wie z.B. Drucker, Fotoapparat und so weiter, tragen sich mehr und mehr Startobjekte hier ein und verlangsamen den Start und fressen im Hintergrund Ressourcen.

II. Berechtigungen reparieren

Dieser Tipp ist für Euch Hilfreich, wenn Ihr noch immer mit OS X Yosemite oder älter arbeitet. Ab OS X El Capitan werden die Systemdateiberechtigungen automatisch geschützt und müssen nicht repariert werden. Um die Berechtigungen zu prüfen und gegebenenfalls zu reparieren geht Ihr wie folgt vor:

  1. Öffnet das Festplattendienstprogramm, das sich unter „Programme“ im Ordner „Dienstprogramme“ befindet.
  2. Wählt das Startvolume aus der Liste der Volumes aus.
  3. Klickt auf den Tab „Erste Hilfe„.
  4. Um Berechtigungen zu überprüfen, klickt Ihr auf „Zugriffsrechte des Volumes überprüfen„. Um Berechtigungen zu reparieren, klicken Ihr auf „Zugriffsrechte des Volumes reparieren„. Der Vorgang dauert eine Weile, hat aber oft eine unglaublich heilende Wirkung im Bezug auf die Gesamtgeschwindigkeit.

III. Speicherfresser finden und löschen

Eine volle Mac-Festplatte verlangsamt die Leistung deutlich. Euer Mac läuft schneller, wenn Ihr mindestens 10 bis 15 Prozent freien Platz auf der Festplatte haben. Daher solltet Ihr die Augen nach Speicherfressern offen halten.

Desktop aufräumen

Ich treffe immer wieder Mac-Systeme an, die einen überfüllten Schreibtisch aufweisen. Bitte räumt Euren Desktop (Schreibtisch) auf, wenn Euer Mac zu langsam ist. Ein voller Schreibtisch kann das Starten des Mac verzögern.

Cache leeren

Der Cache ist der „Zwischenspeicher“ für Programme. Hier lagern Programme die temporären Arbeitsdateien aus und löschen diese nicht mehr – gerade auch Spotify legt hier sehr große Caches an. Die Folge ist, dass der Cache wächst und wächst. In der Regel ist das absolut problemlos. Doch hin und wieder kann es vorkommen, dass der Cache Probleme verursacht und Ihr Mac nur noch stottert. Um den Programm-Cache zu löschen, gehen Ihr wie folgt vor:

  1. Schliesst alle Programme!
  2. Öffnet den Finder und drückt die Tastenkombination SHIFT + CMD + G. Es öffnet sich ein neues Fenster mit dem Namen „den folgenden Ordner öffnen
  3. Gebt den folgenden Ordner ein: ~/Library/Caches und klickt Öffnen
  4. Es öffnet sich nun das Fenster des Cache-Ordners. Zieht alle Ordner, die in diesem Fenster sehen, in den Mülleimer und leert den Mülleimer
  5. Startet Euren Mac neu. ACHTUNG: Dieser eine Neustart wird ein bisschen länger dauern. Zudem wird auch der Start von einigen Programmen das erste mal wieder etwas länger dauern, bis sich der Cache wieder aufgebaut hat.
  6. Generell solltet Ihr den Cache nicht allzu oft löschen. Das MacOS System erstellt ihn, um Programme und Apps schneller zu starten. Wenn Ihr den Ordner aufgrund von Platzgründen o.ä. löscht, wird dieser nach der Nutzung des Macs wieder genauso groß sein.
  7. Den Caches-Ordner zu löschen, ist nur zu empfehlen, wenn einige Programme oder gar das ganze System instabil oder langsam bzw. ruckelig läuft.

Wenn Ihr Fragen habt oder Unterstützung benötigt helfen wir gerne weiter:

mac + you | Markus van der Bijl
Mail: help (@) macandyou.de
Fon: +49 0) 2234 2026226

Teile diesen Beitrag

Veröffentlicht in Apple

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: