Springe zum Inhalt →

Millionen Zugangsdaten im Netz aufgetaucht

Immer wieder werden grosse Anbieter gehackt und Millionen von Nutzerdaten gestohlen.

Gerade ist das wieder im sogenannten „Mega-Hack passiert. Der über die Cloudplattform veröffentlichte Datensatz enthält ca. 1,16 Millliarden Kombinationen von E-mail Adressen und Passwörtern, von diesen E-mail Adressen kommen 772 Millionen E-mail Adressen und 21 Millionen Passwörter nur ein einziges Mal vor, was bedeutet, dass es hier auch nicht nur um die Standardpasswörter wie „123456“ etc geht.

Woher die Daten kommen ist noch unklar.

Seid Ihr betroffen?

  1. Überprüfe auf dieser Website ob deine E-mail Adresse / Passwort Teil eines Hacks ist. Hier könnt ihr das prüfen: LINK
  2. Wenn eure Mailadresse dort auftaucht ändere sofort Dein Passwort und verzichte auf Namen der Kinder, Geburtstage, etc. Verwendet eine Mischung aus Buchstaben(Gross- und Kleinnschreibung, Zahlen, Sonderzeichen. Minimum 8, wobei 16 besser sind. Wie gut euer Passwort ist könnt Ihr hier checken. Auf diesen beiden Webseiten könnt Ihr überprüfen, wie stark eure aktuell verwendeten Passwörter sind:
    https://www.passwortcheck.ch
    https://password.kaspersky.com/de
    Aber bitte nicht euer originales eingeben 😉
  3. Solltest Du bei deinen Onlinediensten ähnliche Passwörter verwenden ist die Gefahr noch größer, dass weitere Dienste von Dir gehackt werden oder bereits gehackt worden sind. Wer Zugriff auf Deinen Mail-Account hat kann durch Deine Mails sehr herausfinden, welche Dienste Du nutzt und sich dort einloggen bzw. einfach die Passwörter zurücksetzen oder wenn Du für alle ähnliche Passwörter verwendest, diese automatisch ausprobieren und damit zu Portalen Zugriff bekommen, die für Dich sehr unangenehm werden können wie z.B. Zahlungsseiten (Kreditkartenkonten, Bankkonten, Paypal etc.). Auch ein Identitätsdiebstahl kann passieren – z.B. werden dann unter Deinem Account auf eBay Produkte verkauft. Stell Dir vor 50 iPhone Xs zum Preis von 500 Euro das Stück werden über Deinen Account angeboten und dann beweise, dass Du nicht der Verkäufer bist…

Wie könnt Ihr Euch schützen?

  1. Nutzt einen Passwort-Manager wie z.B. 1Password der die Passwörter für dich generiert
  2. Nutzt die 2-Faktor Authentifizierungen, wenn Sie angeboten werden
  3. Nutzt für jeden Dienst ein anderes Kennwort

Und bitte schaltet den „gesunden Menschenverstand“ ein. Das und die oben angeführten Punkte sind die ersten Schritte in Richtung Datensicherheit.

Wenn Ihr Fragen zu Passwörtern und Sicherheit oder zum Datenschutz habt stehe ich euch gerne zur Verfügung.

Mail: help (@) macandyou.de
Fon: +49 0) 2234 2026226

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt

Veröffentlicht in Datenschutz

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*