Springe zum Inhalt →

Apple Sidecar und das iPad

Apple Sidecar – was ist das nun schon wieder Neues?

Nun – mit Sidecar ist es möglich, dass ihr Euer iPad als externen Monitor mit Eurem Mac verwendet. Gerade für das Arbeiten in Photoshop durchaus interessant, um dort beispielsweise Pinsel und Werkzeugfenster abzulegen.

Folgende Vorraussetzungen müssen dazu erfüllt sein:

macOS und iOS

Eure Geräte müssen auf den neuesten Stand sein. Das heißt konkret: Der Mac muss zumindest auf macOS Catalina, das iPad auf iPadOS 13 aktualisiert werden. 

iPad

Es können alle iPads genutzt werden, die auch Eingaben über den Apple Pencil unterstützen. Also alle iPad Pro-Modelle, das iPad ab der sechsten Generation (2018), das iPad Mini ab der fünften Generation (2019) und das iPad Air ab der dritten Generation (2019). Alle älteren iPads können auch dann nicht als zweiten Monitor genutzt werden, wenn sie kompatibel mit iOS 13 sind.

Mac

Macs sind kompatibel, wenn sie einen Skylake-Prozessor oder neuer verbaut haben. Das sind:

  • Macbook (2016) oder neuer
  • Macbook Air (2018 oder neuer)
  • Macbook Pro (2016 oder neuer)
  • Mac Mini (2018 oder neuer)
  • iMac(2015 oder neuer)
  • iMac Pro (2017 oder neuer)
  • Mac Pro (2019 oder neuer)

Verwendung von Sidecar

Apple Sidecar

Um das iPad als externen Monitor einbinden zu können ist wie oben erwähnt macOS Catalina erforderlich. Ihr geht anschliessend in die Systemeinstellungen, klickt Sidecar und wählt Euer iPad aus. Wichtig ist natürlich, dass sich beide Geräte im gleichen drahtlosen Netzwerk befinden. Bei Verwendung des Ethernetanschlusses funktioniert es leider nicht. Alternativ verbindet Ihr das iPad mittels USB-Kabel.

Das iPad kann sogar als dritter Monitor eingebunden werden (siehe Video).

Ihr schafft Euch so einfach zusätzlichen Platz und könnt das iPad damit nicht nur als mobiles Gerät verwenden sondern auch noch produktiv am Arbeitsplatz verwenden.

Wenn Ihr Fragen dazu habt helfe ich Euch wie immer gerne weiter:

mail: help@macandyou.de
telefon: +49 (0) 2234-2026226

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt

Veröffentlicht in Uncategorized

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.